Willkommen auf der Website der Gemeinde Wittenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • PDF
  • Druck Version

News | Veranstaltungen

Herzliche Gratulation zum Lehrabschluss

Michelle Arnold, Nina Cascioni und Corina Mayer schliessen anfangs August 2020 ihre Ausbildungen bei der Gemeindeverwaltung ab. Die Corona-Situation hat die übliche Lehrabschlussprüfung verhindert. Für eine erfolgreich abgeschlossene Lehre zählen nun die Schulzeugnisse der letzten drei Jahre sowie  Arbeits- und Lernsituationen und Prozesseinheiten, die es während der Lehrzeit im Betrieb zu absolvieren galt. Somit haben die drei auch ohne eine Lehrabschlussprüfung die Lehre als Kauffrau EFZ bestanden. Im Gespräch schauen sie auf ihre Lehrzeit zurück:

Wie fühlt sich der erfolgreiche Lehrabschluss an?
Nina Cascioni: Für mich fühlt es sich sehr gut an. Ich freue mich, dass ich nun mit der Lehre fertig bin.
Corina Mayer: Es ist auch für mich ein sehr erleichterndes und gutes Gefühl, aber es fühlt sich auch sehr speziell an. Da war erst die Unsicherheit, ob die Lehrabschlussprüfung durchgeführt wird oder nicht. Dann kam der Entscheid über den bestandenen Abschluss sehr plötzlich.
Michelle Arnold: Manchmal realisiere ich es daher noch gar nicht richtig. Das kommt vielleicht später, wenn ich dann das Zeugnis tatsächlich in der Hand halte.

Wie habt ihr eure Lehrzeit auf der Gemeindeverwaltung erlebt?
Corina Mayer: Durch die Einblicke in die verschiedenen Abteilungen erlebte ich die Lehre als sehr abwechslungs- und lehrreich. Zudem verging für mich die Zeit sehr schnell. Kaum angefangen, bin ich jetzt schon fertig. Ich erinnere mich noch an eine Situation ganz am Anfang, als ich im Einwohneramt nach einer Auskunft ein positives Feedback erhielt. Das sind schöne Erinnerungen.
Nina Cascioni: Auch ich hatte eine sehr spannende und lehrreiche Zeit. Da ist auch einiges hängen geblieben, das ich privat nutzen kann, wie z.B. das Ausfüllen der Steuererklärung. Besonders in Erinnerung bleibt mir jedoch sicherlich der letzte Personalausflug, als wir uns beim Wandern verirrt haben und erst nach 6 Stunden in der Berghütte ankamen.
Michelle Arnold: Die Ausflüge und Personalanlässe waren immer tolle Erlebnisse. In Bezug auf die Arbeit kann ich noch ergänzen, dass es immer sehr hilfreich war, dass ich immer jemanden fragen konnte, wenn ich bei einer Aufgabe anstand oder nicht weiterkam.

Inwiefern hat euch die Lehrzeit verändert?
Michelle Arnold: Ich bin selbstbewusster geworden. Das zeigt sich zum Beispiel beim Telefonieren. Da war meine Stimme am Anfang noch leise, inzwischen bin ich klarer und deutlicher geworden. Zudem habe ich gelernt flexibler zu sein, zum Beispiel wenn eine Arbeit verschoben werden muss, weil etwas anderes dringender zu erledigen war.
Corina Mayer: In der Schule hatten wir einen strikten Tagesablauf, bei der Arbeit muss ich mir die Aufgaben teilweise selbst einteilen. So bin ich auch selbstständiger und pflichtbewusster geworden.
Nina Cascioni: Ich denke die Lehrzeit machte uns auch erwachsener. Ich habe mich persönlich weiterentwickelt und bin verantwortungsbewusster geworden. Das bringt mich auch in meinem Privatleben weiter.

Was gebt ihr den neuen Lernenden mit auf den Weg, die im Sommer ihre Lehre anfangen?
Nina Cascioni: Aller Anfang ist schwer, aber mit der Zeit ist man dann voll im Flow. Ich finde es zudem wichtig die eigenen Fehler zuzugeben und daraus zu lernen. Sie sollen offen und ehrlich sein und falls ihnen mal eine Abteilung nicht so liegt, können sie vielleicht mit der nächsten mehr anfangen.
Michelle Arnold: Sie sollen den Kopf nicht hängen lassen. Einfach jemanden fragen, wenn sie überfordert sind oder nicht verstehen, was von ihnen erwartet wird.
Corina Mayer: Der Wechsel von Schule zur Arbeit ist anspruchsvoll und es braucht etwas Zeit sich in die neue Situation einzuleben. Aber dann können sie sich über spannende Arbeiten freuen und sie sollen die Zeit geniessen, sie vergeht so schnell.

Michelle Arnold, Nina Cascioni, Corina Mayer neue Kauffrauen EFZ im Gespräch mit Isabel Niedermann

Die drei bleiben der Gemeindeverwaltung auch nach der Lehre noch erhalten: Bis Mitte Januar 2021 arbeitet Nina Cascioni im Sekretariat der Sozialen Dienste und Michelle Arnold in der Buchhaltung der Sozialen Dienste. Corina Mayer arbeitet unbefristet zu 70% im Steueramt und 20% im Einwohneramt. Das Team der Gemeindeverwaltung gratuliert den drei zum erfolgreichen Lehrabschluss und wünscht ihnen auf dem weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute. Auch für den Sommer 2021 sind wieder zwei Lehrstellen auf der Gemeindeverwaltung offen.

Ratskanzlei


Michelle Arnold, Nina Cascioni, Corina Mayer
 

Datum der Neuigkeit 16. Juni 2020
kontakt
© 2020 Gemeinde Wittenbach