http://www.wittenbach.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1378862&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
11.08.2022 13:38:20


Höhere Ausgaben im kommenden Jahr

Die Gemeinde Wittenbach rechnet im nächsten Jahr mit einem Defizit von rund 4.7 Mio. Franken. Mehraufwände im Bereich Bildung sowie einmalig doppelte Kosten für das Schwimmbad schlagen sich im vorliegenden Budget nieder. Der Steuerfuss bleibt dabei unverändert auf 133%. Die Bürger*innen entscheiden an der Bürgerversammlung vom 29. November 2021 über das Budget 2022.

Bei einem Gesamtaufwand von 53.2 Mio. Franken und einem Gesamtertrag von 48.5 Mio. Franken weist das Budget der Gemeinde Wittenbach für das nächste Jahr ein Defizit von rund 4.7 Mio. Franken aus. Dabei bleibt der Steuerfuss bei 133% unverändert.

Höhere Bildungskosten
Der Gesamtaufwand hat sich gegenüber dem Vorjahr um rund 1.8 Mio. Franken erhöht. Dies ist insbesondere auf höhere Nettoaufwände von rund 729‘000 Franken im Bereich der Bildung zurückzuführen. 220‘000 Franken Mehraufwendungen bei den Schulgeldern aufgrund einer erhöhten Anzahl an auswärtigen Schüler*innen und Sonderbeschulungen und der Ausbau an sonderpädagogischen Massnahmen um 210‘000 Franken fallen hier ins Gewicht. Zusätzlich erhöhen sich die Kosten der Schule für Musik und auch der Finanzbedarf der Oberstufe liegt um 323‘000 Franken über dem Vorjahr.

Einmalig doppelter Schwimmbadaufwand
Die Deckung des Defizites aus dem laufenden Jahr für das Schwimmbad Sonnenrain dürfte aufgrund des Coronavirus und des schlechten Sommers höher ausfallen, als angenommen wurde. Mit der neuen Leistungsvereinbarung, die den künftigen Betrieb des Schwimmbades Sonnenrain regelt, leistet die Gemeinde Wittenbach neu einen jährlichen Betriebsbeitrag von 470‘000 Franken, der nun zusätzlich im Budget aufgeführt ist. Aufgrund dieser Praxisänderung liegt der Aufwand des Schwimmbades um rund 559‘000 Franken höher als im letzten Jahr.

Mehraufwände und tiefere Kosten
Weitere Mehraufwände zeigen sich im Budget bei verschiedenen Konten. So wurden beispielsweise bis anhin 77% von Krankenkassenverlustscheinen vom Kanton übernommen, ab dem nächsten Jahr trägt die Gemeinde sämtliche Kosten. Der Ausbau in der offenen Arbeit mit Kindern, die Erweiterung der Informatikinfrastruktur, eine zusätzliche Stelle im Werkhof oder Arbeiten im Zusammenhang mit der Ortsplanung sind weitere Mehraufwände im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig weist das Budget 2022 aber auch in verschiedenen Bereichen geringer Kosten aus. Die wirtschaftliche Sozialhilfe ist mit rund 491‘000 Franken tiefer budgetiert als im Vorjahr. Im letzten Jahr ging man von erhöhten Kosten aufgrund der Situation um das Coronavirus aus. Nun zeichnet sich ab, dass diese Prognosen voraussichtlich nicht im erwarteten Umfang zutreffen. Für das nächste Jahr wird daher mit einem geringen Corona-Zuschlag gerechnet. Auch in Bezug auf die Pflegefinanzierung wird davon ausgegangen, dass sich die Kosten im nächsten Jahr reduzieren.

Höhere Steuereinnahmen
Im kommenden Jahr wird mit höheren Steuereinnahmen gerechnet als im vergangenen Jahr. Dabei fällt insbesondere der Mehrertrag aus den Einkommens- und Vermögenssteuern von rund 731‘500 Franken ins Gewicht. Bei den Kapital- und Gewinnsteuern sind 450‘000 Franken und bei den Grundstückgewinnsteuern 250‘000 Franken mehr budgetiert als im Vorjahr. Auch in Bezug auf den Finanzausgleich wird gesamthaft mit rund 373‘800 Franken Mehreinnahmen gerechnet.

5.3 Mio. Franken Nettoinvestitionen
Im nächsten Jahr sind Nettoinvestitionen von rund 5.3 Mio. Franken geplant. Dabei fällt die Neugestaltung und Sanierung der Grüntalstrasse ins Gewicht. Die entsprechenden Vorlagen werden den Stimmbürger*innen an der Bürgerversammlung vorgelegt. Weitere neue Positionen in der Investitionsrechnung sind der Austausch des Mobiliars im Gemeindehaus innerhalb von fünf Jahren, die Erneuerung der Arbeitsstationen, Projektierungskosten für künftige Bauvorhaben sowie beim Schwimmbad Sonnenrain die Erweiterung des Parkplatzes und der Ersatz der Badwassersteuerung.

Das Budget kann ab dem 8. November in gedruckter Version in der Ratskanzlei bestellt oder zusammen mit weiteren Details zum Budget auf www.wittenbach.ch (bei den Publikationen) heruntergeladen werden.


 

„Die Gemeinde Wittenbach steht mit einem Eigenkapital von rund 18.9 Mio. Franken (Stand 31.12.2020) auf einem soliden Fundament. Zudem sieht die Ertragsentwicklung im laufenden Jahr positiver aus, als wir ursprünglich angenommen haben. Somit haben wir eine gute Basis, mit der wir das budgetierte Defizit auffangen können. Das vorliegende Budget liegt grundsätzlich im ähnlichen Rahmen wie im Vorjahr. Damals fiel der buchhalterische Gewinn aufgrund der Entwidmung der Liegenschaften der Primarschule ins Gewicht, was in diesem Jahr nicht mehr der Fall ist.“

Oliver Gröble, Gemeindepräsident

 


Titelseite Budget 2022
 

Datum der Neuigkeit 2. Nov. 2021
  zur Übersicht