http://www.wittenbach.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1310204&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
21.10.2021 22:36:40


Ein „Stift“ ist eine Niete ohne Kopf

Diese umgangssprachliche, herablassende Bezeichnung für Lehrlinge stammt aus älteren Zeiten. Stift bezeichnet nach Duden in der Umgangssprache: „…etwas Kleines und/oder Geringwertiges“. Heute werden Lehrlinge als Lernende bezeichnet, was für junge Menschen in Ausbildung durchaus zutrifft. Denn das ist es, was junge Erwachsene in diesem Lebensabschnitt am meisten tun – Lernen.

Jugendliche im Spannungsfeld
Dennoch ist im Titel das bekannte Körnchen Wahrheit enthalten. Denn Jugendliche, die sich am Übergang ins Berufsleben befinden, haben oft einen sehr vollen Kopf. Sie sehen sich einem Spannungsfeld zwischen Lehrbetrieb, Schule, Familie, sozialem Umfeld und sich selbst ausgesetzt. Der sich verändernde Körper, soziale Medien, Konflikte in der Familie oder im Lehrbetrieb, die erste Liebe usw. können das Lernverhalten der Jugendlichen beeinflussen und sie auch überfordern. Ein „Stift“ ist also keine Niete ohne Kopf, sondern sein Kopf ist manchmal einfach anderswo in Gebrauch oder gerade mit einem „dringenderen“ Thema besetzt.

Reaktion auf überfordernde Situationen
In dieser Phase des Lebens gibt es kein „nicht wollen“, meistens nur ein „nicht können“. Das „nicht wollen“ kann eine Reaktion auf eine überfordernde Situation sein und meint eigentlich: „Ich bringe im Moment nicht alles unter einen Hut, es ist mir zu viel, ich brauche Hilfe oder Ruhe“. Jugendliche brauchen in dieser Zeit Menschen um sich, die sie verstehen, ihnen zuhören und sich mit ihrer Gefühlswelt auseinandersetzen. Es heisst nicht, dass jegliches Verhalten geduldet werden muss, jedoch kann echtes Interesse und eine fragende Haltung viel zur Klärung der Situation beitragen.
 

Erziehungs- und Jugendberatung

Die Erziehungs- und Jugendberatung Wittenbach steht Ausbildungsbetrieben bei Fragen im Umgang mit Lernenden zur Verfügung. Wir begleiten zudem Eltern und unterstützen Jugendliche bis 25 Jahre in der Ausbildungszeit. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme, kann Lehrabbrüche verhindern und zu einem gelungenen Abschluss der Erstausbildung beitragen.

Erziehungs- und Jugendberatung Wittenbach, Martin Koster, 071 292 22 07, martin.koster@wittenbach.ch


Martin Koster



Datum der Neuigkeit 27. Juli 2021
  zur Übersicht