Willkommen auf der Website der Gemeinde Wittenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • PDF
  • Druck Version

News | Veranstaltungen

Adieu Feuerstelle „Tröstli“

Die Feuerstelle „Tröstli“ war ein bekannter und beliebter Ort, um Zeit im Freien zu verbringen, Feuer zu machen, zu grillieren etc. Mit Bänken, Tischen und Holzvorrat im Unterstand bot sie eine attraktive Infrastruktur. Nicht nur Private aus Wittenbach und der Umgebung, auch der Kindergarten, der FerienSpass, die Jäger oder die Stiftung Kronbühl waren regelmässig vor Ort. Künftig werden im „Tröstli“ jedoch keine Würste mehr gebraten, da die Feuerstelle abgebrochen wurde. Die beliebte Grillstelle liegt auf privatem Grund und der Eigentümer hat die Vereinbarung zur Nutzung des Grundstücks auf März 2021 gekündigt. Zu viel Lärm, zu viel Unordnung, beschädigte Bäume und der Plan den Waldbestand zu verjüngen so die Erklärungen des Grundeigentümers für die Kündigung. Für Werner Moser, Präsident des Verkehrsvereins Wittenbach ist dies eine bittere Enttäuschung: „Ich finde es sehr schade, denn die Feuerstelle war ein toller Treffpunkt für Jung und Alt.“ Die Mitglieder des Verkehrsvereins Wittenbach waren für den Unterhalt der Feuerstelle verantwortlich. Bei schönem Wetter hätten sie jeden zweiten oder dritten Tag vorbeigeschaut, aufgeräumt und liegengebliebenen Abfall entsorgt. „98% haben sich korrekt verhalten, aber die wenigen schwarzen Schafe haben leider einen tollen Ort zerstört.“ so Werner Moser.

Abbruch fast fertig
Von der einstigen Feuerstelle ist bereits nicht mehr viel zu sehen. Das Fundament der Grillstelle wurde bereits vorgängig entfernt und am vergangenen Wochenende haben Mitglieder des Verkehrsvereins schweren Herzens die Holzunterstände und restliche Einrichtungen abgebrochen. In der Hoffnung, dass das Material wieder für eine neue Feuerstelle genutzt werde kann, wird es vorerst zwischengelagert.

18 Jahre bewährt
Die Enttäuschung beim Verkehrsverein über den Abbruch der Feuerstelle ist gross. Kein Wunder, es war „das Kind“ des Verkehrsvereins. Und es ist bereits das zweite Mal, dass „ihre“ Feuerstelle weichen muss. In den 90er Jahren hatte der Verkehrsverein eine Grillstelle im Böhl errichtet. 2003 entstand dort die Überbauung und die Feuerstelle musste weg - sie lag zu nahe an der neuen Wohnsiedlung. Im „Tröstli“ konnte ein optimales, neues Plätzli gefunden werden. Jährlich organisierte der Verkehrsverein die „Holzete“ erzählt Werner Moser: „Sponsoren lieferten das Holz und wir zerlegten dieses fein säuberlich in passende Holzscheite und füllten damit den Holzunterstand für die kommende Grillsaison. Wir hatten Spass und Freude daran, diesen Service zu bieten. Trotz unserer Enttäuschung wollen wir uns beim Grundeigentümer bedanken, dass er 18 Jahre lang einen Teil seines Waldes für die Grillstelle zur Verfügung gestellt hat, ein weiterer Dank geht an die angrenzenden Bewohner, die viel Verständnis für unsere Grillstelle zeigten“.

(Noch) kein neuer Ort in Aussicht
Werner Moser wünschte sich, die Feuerstelle könnte wieder ein neues Zuhause finden. Aber so einfach ist es nicht. Es müssten gewisse Bedingungen erfüllt sein: Die Feuerstelle sollte im Wald liegen, sie muss zu Fuss jedoch nicht mit dem Auto erreichbar sein, es darf keine Häuser in der Nähe haben und der Ort sollte vorzugsweise irgendwo zwischen dem Schloss Dottenwil und Gommenschwil liegen. „Andere Teile der Gemeinde sind mit Feuerstellen bereits bedient, im nordwestlichen Teil von Wittenbach gibt es ohne das „Tröstli“ nun keine Feuerstelle mehr“ so Werner Moser. Konkrete Ideen für mögliche Orte einer neuen Grillstelle nimmt er gerne entgegen, Optimismus ist jedoch wenig zu spüren. „Für einen neuen Ort braucht es Glück und viel Überzeugungsarbeit. Aber ich lasse mich gerne überzeugen, dass es vielleicht doch noch klappt.“

Ratskanzlei


Abbruch der Feuerstelle Tröstli
 

Datum der Neuigkeit 2. März 2021
kontakt
© 2021 Gemeinde Wittenbach