Willkommen auf der Website der Gemeinde Wittenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • PDF
  • Druck Version

News | Veranstaltungen

Positiver Steuerabschluss dank Verkauf von Grundstücken

Der Steuerabschluss zeigt auf, wie viele Einnahmen im vergangenen Jahr bei den verschiedenen Steuern eingegangen sind. Wie folgende Tabelle zeigt, liegen die meisten Steuereinnahmen über dem Budget.

 

 

Budget 2020

Rechnung 2020

Abweichung

Steuern von natürliche Personen

24'359'000

24'884'286.65

525'286.65

Steuern von juristischen Personen

1'800'000

1'502'445.20

-297'554.80

Grundstückgewinnsteuern

580'000

1'579'510.75

999'510.75

Quellensteuern

600'000

662348.6

62'348.60

Handänderungssteuern

720'000

770'770.10

50'770.10

Grundsteuern

1'700'000

1'717'346.90

17'346.90

Hundesteuern

50'000

53'883.35

3'883.35

Mehreinnahmen durch Gewinne bei Grundstückverkäufen
Für den positiven Steuerabschluss sind insbesondere die Einnahmen bei der Grundstückgewinnsteuer verantwortlich. Diese Steuer macht 5.1% der Steuereinnahmen aus und liegt knapp eine Million Franken über dem Budget. Die Grundstückgewinnsteuern werden erhoben, wenn ein Grundstück zu einem höheren Preis verkauft wird, als es ursprünglich gekauft worden ist. Diese Steuern sind im Budgetprozess äusserst schwierig vorauszusagen, da nicht abgeschätzt werden kann, wie viele Grundstücke im Budgetjahr verkauft werden und welcher Gewinn dabei erzielt wird. Das hohe Preisniveau aufgrund des eher beschränkten Angebots in Wittenbach sowie die günstigen Hypothekarzinsen führen aktuell bei Grundstückverkäufen zu Gewinn und damit zu höheren Einnahmen bei den Grundstückgewinnsteuern.

Weniger Steuereinnahmen bei den Unternehmen
Der grösste Posten bei den Steuereinnahmen machen mit rund 79.8% die Steuern von Herr und Frau Wittenbach aus. Sie setzen sich zusammen aus den Einkommens- und Vermögenssteuern des Rechnungsjahres, der Vorjahre und aus Nachsteuern. Mit den Einnahmen aus Steuerrechnungen der Vorjahre, konnte bei den Einkommens- und Vermögenssteuern rund 525‘000 Franken mehr eingenommen werden als budgetiert. Dies im Gegensatz zu den Unternehmen. Die Steuereinnahmen der juristischen Personen liegen mit rund 298‘000 Franken unter dem Budget. Dabei wird angenommen, dass es sich um normale Schwankungen handelt, da sich die steuerlichen Auswirkungen der Pandemie und der Steuerreform (STAF) voraussichtliche erst im Abschluss 2021 zeigen werden.

Steuerkraft leicht gesunken
Die Steuerkraft wird gemessen an den Steuereinnahmen aller Einzelpersonen und Unternehmen, die in Wittenbach Steuern zahlen. Dabei wird der Steuerfuss nicht berücksichtig, damit Vergleiche mit anderen Gemeinden möglich sind. In Wittenbach ist die Steuerkraft mit 2‘095 pro Einwohner im Vergleich zum letzten Jahr leicht gesunken. Im Ranking der 77 St. Galler Gemeinden liegt Wittenbach auf dem 55. Rang (Vorjahr 49. Rang). „Trotz des positiven Steuerabschlusses lässt sich die jetzige Situation nicht schön reden, insbesondere die gesunkene Steuerkraft. Wir müssen dran bleiben und uns weiter verbessern.“ so Gemeindepräsident Oliver Gröble.

Ratskanzlei



Datum der Neuigkeit 23. Feb. 2021
kontakt
© 2021 Gemeinde Wittenbach